Delain in der Bochumer Zeche

22860062_1953493538256820_7931868201319341731_o

Früher als angekündigt eröffnete Cellar Darling aus der Schweiz den Abend am letzten Samstag in der Bochumer Zeche. So konnten wir leider nur zwei Stücke der Band hören. Nach kurzem Umbau stürmten dann Serenity aus Österreich die Bühne und konnten das Publikum sofort von sich überzeugen. Guter Gesang (unterstützt von der charmanten Natascha Koch) und Symphonic Metal mit viel Power zeichnen die Tiroler aus. Der sympathische Sänger Georg Neuhäuser hatte das Publikum auch sofort im Griff und hinterließ mit seinen Bandkollegen einen sehr guten Eindruck. Dann kam Delain, der Hauptact aus den Niederlanden auf die Bühne und schoss ein Feuerwerk nach dem anderen ab. Nicht nur optisch, sondern vor allem musikalisch, denn sie hatten den Nightwish Bassisten Marco Hietala im Gepäck und der war anscheinend in Höchstform. Das Publikum in der Zeche klatschte, jubelte und sang die Songs von Delain lautstark mit. Eine Stimmung wie es sie nur in der “kultigen” Zeche an der Prinz-Regent-Strasse gibt. Fazit: Ein super geiler Abend mit hervorragenden Musikern.

Alle Fotos aus der “kochenden” Zeche.