Rockoper “Everyman” ist für jedermann

1515756890_img_9308-bearbei

© Oliver Berg

 

Die Rockoper „Everyman“ läuft seit Mitte Januar im Theater in Münster. Das Moralitätenspiel „Everman“ stammt aus dem 15. Jahrhundert und es geht um die christliche Erlösung und was der Mensch tun muss, um sie zu erreichen.

Als Neuling in diesem Musikgenre war ich nach Münster gefahren um mir selbst ein Bild zu machen. Die Atmosphäre war beeindruckend. Ein voller Saal mit Besuchern im Alter von 15 bis weit über 50 Jahren. Der Vorhang geht auf und das Spektakel beginnt.

Das Sinfonie Orchester Münster, der Opernchor und der Extrachor des Theaters Münster und die Band Vanden Plas sorgten, natürlich auch durch die hervorragende Arbeit von Tontechniker Eugen Hauzel, für einen musikalischen Hochgenuss.

Die Setlist der Hauptdarsteller und Sänger liest sich wie eine Bestenliste von Gesangskünstlern. Paul Kribbe (Everyman), der auch schon mit Tina Turner auf der Bühne stand, Andy Kuntz (God /Death) Sänger der Band Vanden Plas, Hermann Bedke (Fellowship/Devil) u.a. Jesus Christ Superstar (Bonn), Fritz Steinbacher (Cousin / Confession) glänzte schon in über 30 Rollen in Münster, Henrike Jacob (Kindred / Angel) die ihre Stimme schon international präsentierte, Suzanne McLeod (Mother/Good deeds) ebenfalls schon international erfolgreich, Ulrike Knobloch (Paramour/goods) seit 2016 in Münster aktiv, Christian-Kai Sander (Steward/Master of ceremonies) und die Cashgirls Carmen Finzel, Lisa Loomann und Marie Luise Reuther.

Alle brachten an diesem Abend eine gesangliche Spitzenleistung, die natürlich besonders in den Einzeldarbietungen, den Gesangsduetten (Kribbe/Kuntz) und dem gesamten Chor glänzte. Mich persönlich beeindruckten neben meinem Lieblingssänger Andy Kuntz, besonders Henrike Jacob, Paul Kribbe und Fritz Steinbacher.
Der Sound im Theater Münster war außergewöhnlich gut. Selbst auf meinen Platz im 1.ten Rang war der bombastische Sound angenehm und voll zu hören.

1515756868_img_8821-bearbei

© Oliver Berg

 

Die Inszenierung selbst war schlicht, aber effektvoll und durch die hervorragende Aus- und Beleuchtung ein Augenschmaus.
Ich wurde über zwei Stunden bestens unterhalten und würdigte zum Schluss die ausgezeichnete Leistung der Künstler, zusammen mit knapp 1000 weiteren Besuchern, mit minutenlangem Applaus und stehenden Ovationen!

Das Theater Münster und sein sehr freundliches Personal wird mich bestimmt bald mal wiedersehen. :-)